Jahresbericht 2018

01.01.2019

Jahresrückblick von unserem "Capitano" Petra Freudling

Am 08.01.2018 begann, wie in den Jahren zuvor, unser Indoor-Cycling-Training. Aufgrund eines Kälteeinbruchs im Februar gab es zu den geplanten 5 Einheiten noch eine zusätzliche Einheit. Daher wurde in diesem Jahr auch 8 Mal in der Halle trainiert. Am 26.02.2018 wagten wir uns das erste Mal nach draußen – bei minus 12 °C. Die Beteiligung war nicht groß und das Training war grenzwertig. Somit beschloss unser Trainer, dass wir wieder in die Halle zurückgehen.

Zwischenzeitlich beschäftigten wir uns mit dem Fasching. Bei der „Maskierten Kneipe“ war wie immer unsere Aufgabe das Putzen der Turnhalle. Am Rußigen Freitag räumten 12 fleißige Mädels auf und erstmalig waren wir auch am Faschingsdienstag hinter der Theke zu sehen. Nach dem Umzug schenkten 8 Mädels in der Schnapsbar bis in die frühen Morgenstunden aus. Das machte richtig Spaß und könnte im nächsten Jahr wiederholt werden.

Trotz Kälte konnte die Vorbereitung dann doch planmäßig gestartet werden. Von vier Freundschaftsspielen konnten drei gewonnen werden und nur bei einem Spiel mussten wir uns geschlagen geben.  

Nach zwei verpatzen Meisterschaften wollten wir heuer unbedingt im dritten Anlauf aufsteigen. Als Herbstmeister starteten wir voll motiviert am 08.04.2018 gegen den TSV Peiting in die Rückrunde. 6:3 gewonnen. Es war kein leichtes Spiel und wir konnten uns erst in der Schlussphase durchsetzen. Wir mussten uns klar steigern, wenn die Meisterschaft unser Ziel sein sollte. Das nächste Spiel lief besser und konnte ebenso gewonnen werden. Nach dem spielfreien Wochenende fiel die Partie gegen SG Türkheim2/Buchloe zu unseren Gunsten aus. Bei herrlichem Wetter absolvierten wir mit großer Beteiligung ein Trainingsspiel, um im Rhythmus zu bleiben. Danach verkündeten vier langjährige Spielerinnen ihren Rücktritt nach Saisonende. Der Schock war groß und es kullerten ein paar Tränen. Aber trotzdem durften wir unser Ziel nicht aus den Augen verlieren.

Am 12.05.2018 war es dann soweit. Wir spielten gegen unseren stärksten Konkurrenten den SV 29 Kempten. Der Zweitplatzierte lag 3 Punkte hinter uns, und mit einem Sieg hätten wir alles klar machen können. 10 Minuten vor Ende der Partie lagen wir noch 0:1 zurück. In der Schlussphase, fast schon in der Nachspielzeit, konnten wir mit einem Elfmeter den Ausgleich erzielen und letztendlich uns einen Punkt sichern. Der Jubel war riesengroß und wir waren unserem Ziel ein Stück nähergekommen.

Das letzte Heimspiel gegen SV Oberegg wurde wieder von den Gästen abgesagt. Ausruhen, und sich über die drei Punkte freuen – Fehlanzeige. Wir trainierten. Am gleichen Wochenende fand die Partie TSV Bernbeuren gegen den SV 29 Kempten statt. Bernbeuren verlor, reichte aber am Sportgericht Widerspruch gegen dieses Spiel ein, weil Kempten zum wiederholten Male Spielerinnen aus der ersten Mannschaft einsetzte. Der Widerspruch wurde stattgegeben und somit wurden die Punkte von der Partie dem TSV Bernbeuren gutgeschrieben. Wir waren vorzeitig Meister. Diese Nachricht verbreitete sich sehr rasch und die Vorbereitungen auf die Meisterfeier liefen auf Hochtouren.

Am letzten Spieltag fuhren wir alle gemeinsam mit einem Bus nach Bernbeuren. Trotz sicherer Meisterschaft wollten wir die Saison mit einem Sieg beenden. Wir spielten befreit und ohne Druck vor traumhafter Kulisse. Mit einem 4:1-Sieg war alles klar. Unser Trainer Sude ermöglichte allen Spielerinnen, die ihre Karriere beendeten, einen Spieleinsatz. Somit konnten alle bei der Auswechslung durch einen tobenden Applaus verabschiedet werden. Nach kurzer Siegesfeier ging es mit dem Bus wieder zurück nach Aitrang. Dort erwartete uns am Ortseingang ein ungewöhnliches Empfangskomitee: Die Blaskapellen Huttenwang und Aitrang begrüßten uns lautstark und marschierten mit uns gemeinsam durchs Dorf. Ein kleiner Zwischenstopp auf dem Balkon des Bürgermeisters durfte natürlich nicht fehlen. Auf dem Sportplatz ließen wir es dann so richtig krachen. Für die gelungene Meisterfeier, möchten wir uns bei den beiden Musikkapellen Aitrang und Huttenwang sowie bei allen Firmen aus Aitrang und Umgebung für die großzügigen Spenden recht herzlich bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch unserem Trainer Sude, der das Ganze angezettelt hatte.

Wir beendeten die Saison 2017/2018 in der Kreisklasse Allgäu auf dem 1. Platz mit 43 Punkten und 67:16 Toren.

Eine Woche nach der Feier ging es für ein paar Mädels nach Malle. Dort wurde so richtig auf die Meisterschaft angestoßen. Am 29.06.2018 fand dann in Eggenthal die Spielgruppentagung statt und dort wurde uns nochmals offiziell mit einer Urkunde zur Meisterschaft gratuliert.

Nach den vielen Berichten in der Zeitung und in den sozialen Netzwerken wurden drei Mädels auf uns aufmerksam. Sie verstärken unsere Mannschaft in jeder Hinsicht. Ob es nun auf dem diesjährigen Turnier in Roßhaupten oder auf unserem Ausflug zum Fußball-Minigolf am Bodensee war. Leider mussten wir uns zugleich von vier langjährigen Spielerinnen verabschieden. Sie beendeten aus verschiedenen Gründen ihre aktive Laufbahn. Somit besteht unser Kader momentan aus 22 aktiven Spielerinnen.

Nach der Sommerpause hatten wir ein kleines Torwartproblem, nachdem alle aktiven ihre Karriere beendeten. Aber Gott sei Dank konnten sich zwei Feldspielerinnen dafür begeistern. Mit fünf Freundschaftsspielen wurde genügend Spielpraxis gesammelt und am Ende waren es vier Siege und nur eine Niederlage.

Voller Vorfreude starteten wir am 15.09.2018 in die neue Kreisliga-Saison 2018/2019. Von einem Durchmarsch träumen viele, aber der Klassenerhalt war und ist unser Ziel. Nach der ersten Niederlage konnten wir im zweiten Spiel unsere Stärke zeigen. Nämlich unseren Kampfgeist! In der Schlussminute erzielten wir den Ausgleichstreffer zum 1:1-Unentschieden. Auf jeden Fall war der Punktgewinn sehr wichtig und wird uns am Schluss der Saison noch sehr guttun. Die nächsten Spiele liefen nicht so gut, wie wir es gerne gehabt hätten. Momentan stehen wir auf dem 6. Platz mit 5 Punkten und 5:11 Toren.

In diesem Jahr absolvierten wir 76 Trainingseinheiten und es waren im Durchschnitt immer ca. 12 Mädels auf dem Platz. Insgesamt bestritten wir 23 Spiele und schossen 76 Tore von 11 verschiedenen Spielerinnen.

Die Bewirtschaftung unserer Heimspiele läuft hervorragend und dafür wollen wir uns bei den Herren-Teams recht herzlich bedanken. Ein Dank gilt auch der Rasenmäher-Crew, die es uns ermöglicht, auf besten gepflegten Plätzen zu spielen und zu trainieren. Beim Franz, unserem Streuer, wollen wir uns auch für die investierte Zeit bedanken. Unsere Torwart-Trainerinnen Karin und Steffi dürfen wir auch nicht vergessen. Ein recht herzliches „Vergelt‘s Gott!“. Dem Sude, unserem Trainer, gilt auch ein großes Dankeschön, dass er uns weiterhin trainiert. Außerdem möchten wir uns beim Vorstand und unseren Fans bedanken, die uns hoffentlich weiterhin so gut unterstützen.

Natürlich können alle aktuellen News auf unserer Homepage nachgelesen werden. Die steht jedem Interessierten zur Verfügung.

www.tsvaitrang-frauenfussball.de

Frauenfullball TSV Aitrang

Kontakt

TSV 1925 Aitrang e.V.
Abteilung Frauenfußball
Am Heuberg 1
87648 Aitrang

E-Mail schreiben

 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen