SV 29 Kempten 2

28.07.2018

Spielbericht zum Spiel TSV Aitrang - SV 29 Kempten 2.

Am Samstag, den 12.05.2018, empfingen wir zum Spitzenspiel in der Kreisklasse Allgäu den SV 29 Kempten 2. Vor dem Spiel hatten wir drei Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Diesen Vorsprung wollten wir auf keinen Fall hergeben, bestenfalls sogar ausbauen.

Im Vorfeld wurde bereits viel diskutiert, mit welcher Mannschaft die Gäste wohl antreten würden. Kommen sie nur mit der "Zweiten" oder setzen sie auch Spielerinnen aus der "Ersten" ein?

Wir kamen leider sehr schlecht in die Partie. Die Nervosität war uns leider sehr stark anzumerken. Die erste Viertelstunde überstanden wir glücklicherweise ohne Schaden, die Gäste aus Kempten konnten aus unserer Verunsicherung keinen Profit schlagen. Dann kamen wir besser in das Spiel hinein. Die erste gelungene Aktion über Christina Martin und Nilay Esen wurde gleich gefährlich. Der Schuss von Nilay Esen ging knapp am Tor vorbei, allerdings hatte der Schiedsrichter zudem auch auf Abseits entschieden. Obwohl wir nun besser im Spiel waren, ließen wir uns weiterhin viel zu stark hinten reindrängen und SV 29 Kempten 2 kam immer mal wieder zum Abschluss. Eine Ecke der Gäste konnte unsere Torhüterhin Claudia Lux nicht festhalten, Kempten konnte aber im folgenden Strafraum-Durcheinander nicht das Tor erzielen. Nach einer halben Stunde konnte sich Claudia Lux dann ein erstes Mal auszeichnen. Einen strammen Fernschuss konnte sie geübt und gekonnt über die Latte lenken. Auf der anderen Seite kamen wir immer mal wieder zu einem Entlastungsangriff. So leitete Anja Hartmann einen Konter ein, indem sie Veronika Straub in Szene setzte. An ihren Schuss kam Nilay Esen noch heran, doch der Ball kam nicht direkt aufs Tor, stattdessen brachte Susanne Neuber noch einmal eine Flanke vor's Tor. Wir brachten den Ball zwar nochmal mit einem Kopfball auf's Tor, doch schlussendlich konnte die Torhüterin die Szene endgültig klären. Das war eine gute Chance. Zehn Minuten vor der Halbzeitpause wechselten wir dann aus. Annika Schmitz kam für Lea Wiedemann und konnte gleich erste Akzente setzen. Bis zum Halbzeitpfiff passierte in dem jetzt ausgeglichenen Spiel dann nicht mehr viel.

Nach der Pause hatte zunächst SV 29 Kempten 2 wieder leicht die Oberhand. Glücklicherweise fehlte die Präzision und Schusskraft in den Abschlüssen, sodass Claudia Lux sicher parieren konnte. In der 60. Minute kam auf der anderen Seite Veronika Straub zum Abschluss. Ihren Schuss konnte die Torhüterin erst im Nachfassen festhalten. Kurz darauf tauchte auf einmal eine gegnerische Stürmerin frei vor Claudia Lux auf. Unsere Torhüterhin machte sich groß, blieb stehen und konnte das 1:1-Duell souverän für sich entscheiden. Saustark! Leider spielte sich 10 Minuten später auf der anderen Seite eine ähnliche Situation ab. Veronika Straub kam, alleine auf's Tor zulaufend, nicht an der Torhüterin vorbei. Im direkten Gegenzug dann die bittere Enttäuschung. Mit einem satten Fernschuss gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Und es waren nur noch 10 Minuten zu spielen. Nach einem kurzen Moment der Resignation gingen die Köpfe aber wieder nach oben und wir probierten noch einmal alles. Kurz vor Schluss hatten wir dann DIE Chance, doch Nilay Esen konnte einen Rückpraller vom Pfosten nicht im Tor unterbringen. Als alle bereits mit dem Schlusspfiff rechneten, kamen wir nocheinmal in den gegnerischen Sechzehner. Christina Martin kam zum Schuss und dieser konnte nur noch mit der Hand von der Kemptener Abwehrspielerin "gehalten" werden. Der Schiedsrichter entschied richtigerweise auf Handelfmeter und zeigte zudem die rote Karte. Jetzt stellte sich nur noch die Frage, wer diesen entscheidenden Elfmeter schießen sollte. Die jüngste in unserem Kader, Lea Wiedemann, nahm sich den Ball und legte ihn auf den Punkt. Ihr strammer Schuss sollte eine Art Wembley-Tor werden. Wahrscheinlich war er drin. Der Schiedsrichter entschied nach kurzem Zögern auf Tor, und das war das Entscheidende. Der Jubel, nach anfänglichem Zweifel, war natürlich riesengroß. Nachdem wir die letzte Spielminute dann auch noch überstanden hatten, lagen wir uns nur noch in den Armen und freuten uns über den überraschenden Ausgang.

Mit diesem Unentschieden haben wir den Vorsprung von 3 Punkten auf SV 29 Kempten 2 erfolgreich verteidigt. Außerdem war dieser Punkt wichtig für die Moral und die Mannschaft. Den Zuschauern, die uns zahlreich unterstützt haben, haben wir ein spannendes Spiel geboten. Außer bei den Fans möchten wir uns an dieser Stelle auch bei unserem Grillmeister bedanken.

TSV Aitrang: Claudia Lux (Tor), Manuela Mair, Christina Martin, Lea Wiedemann, Anja Hartmann, Veronika Straub, Petra Freudling, Nilay Esen, Susanne Neuber, Sophia Groß, Tina Menrad; dazu im Wechsel Annika Schmitz, Nicole Hildebrand (o.E.), Teresa Gaßner (o.E.), Michaela Maier (o.E.), Sylvia Schneider (o.E.), Katharina Jäger (o.E.)

Tor: 1:1 Lea Wiedemann (Handelfmeter)

Frauenfullball TSV Aitrang

Kontakt

TSV 1925 Aitrang e.V.
Abteilung Frauenfußball
Am Heuberg 1
87648 Aitrang

E-Mail schreiben

 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen